Machen Sie mit!

Die Beteiligung der Rosbacher Bürgerinnen und Bürger ist ein essentieller Bestandteil für die Erstellung des Stadtentwicklungskonzeptes. Ziel ist es, besonders auch in der darauffolgenden Phase, über eine breite und konstruktive öffentliche Diskussion Ziele und Maßnahmen für die Stadt Rosbach v.d.Höhe zu definieren.

Vor diesem Hintergrund würden wir uns sehr freuen, wenn Sie die folgenden Fragen beantworten würden, um uns somit zu helfen, die Schwächen und Stärken der Stadt Rosbach v.d.Höhe zu identifizieren.

Hier gelangen Sie zur Umfrage: Stadtentwicklungskonzept Rosbach v.d.Höhe

FWG-Urgestein Günter Sehr verstorben

Rosbachs Freie Wähler trauern um langjährigen Fraktionsvorsitzenden

Die Freien Wähler in Rosbach und Rodheim trauern um ihren langjährigen Fraktionsvorsitzenden Günter Sehr. Die Nachricht vom plötzlichen Tod des FWG-Urgesteins habe die Mitglieder und Freunde der Gruppierung tief getroffen, so Sehrs Nachfolger Christian Lamping in einem Nachruf auf den Verstorbenen:

Seit 1977 hat sich Günter Sehr für die FWG politisch engagiert, zunächst 16 Jahre lang als Stadtverordneter, wobei er in der letzten Legislaturperiode von 1989 an auch das Amt des stellvertretenden Stadtverordnetenvorstehers ausübte. 1997 erfolgte für vier Jahre als Stadtrat der Wechsel in den Magistrat und in dieser Position habe Sehr erheblichen Anteil daran gehabt, Detlef Brechtel wieder als Bürgermeister nach Rosbach zurückzuholen. In den 14 folgenden Jahren habe er dann später auch äußerst erfolgreich als Fraktionsvorsitzender mit Bürgermeister Brechtel zusammengearbeitet. Projekte wie der Kompensationsvertrag mit dem Wetteraukreis zur Realisierung der Südumgehung Nieder-Rosbachs und der Kapersburgschule als neuem Schulstandort wie auch der Bau der Sporthalle in Rodheim seien in diese Zeit gefallen Weiterlesen

FWG kritisiert Verkehrsgesellschaft Oberhessen

Ortsvorsteher Schaub: „Rodheim ´mal wieder abgehängt“

stop-111392_640Als „wenig schlüssig und durchdacht“ bezeichnet Christian Lamping, Fraktionsvorsitzender der Rosbacher Freien Wähler, die Reaktion der Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) auf die einstimmige Initiative der Rosbacher Stadtverordnetenversammlung, eine bessere Busanbindung des Rodheimer Schülerverkehrs nach Bad Nauheim zu erreichen. Wie bereits berichtet, hatte die FWG im Februar angeregt, den Bus der Linie 36, der den Rosbacher Bahnhof um 7.15 Uhr verläßt und das Bad Nauheimer Schulviertel `Am Solgraben´ um 7.40 Uhr erreicht, bereits ab der Erich-Kästner-Schule verkehren zu lassen. Weiterlesen